Über mich

                        © Eleonore Waibel

Eigentlich hatte ich nie darüber nachgedacht Fagott zu lernen.
Begonnen hat mein musikalischer Weg nämlich mit dem ausdrücklichen Wunsch Klavier lernen zu wollen. Allerdings wollte mich mit zarten vier Jahren die Lehrerschaft damals nicht unterrichten.

Daher fing ich dann stattdessen mit dem Blockflötenunterricht an als ich ungefähr sechs Jahre jung war. Die Blockflöte wird oft etwas belächelt und hat mitunter kein so gutes Image, persönlich mochte ich sie aber immer sehr gern und bin ihr treu geblieben.

Mit ca. elf Jahren fing ich dann doch noch an mit dem Klavierunterricht.
Ein Jahr später kam dann noch Fagottunterricht hinzu, da mein Blockflötenlehrer eigentlich Fagottist war und ich es einfach mal ausprobierte. Mir gefiel der dunkle Klang und ich blieb dabei.
So kam ich zu drei Instrumenten, was mir eine sehr musikalische Freizeit brachte. Gute Ziele des Übens waren die Jugend-Musiziert-Wettbewerbe und das Sinfonieorchester der Kreisstadt.

Die nächste größere Station war das Abitur mit Hauptfach Musik. Daran anschließend kam die Vorbereitung auf mehrere Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen.

Von 2008-2012 studierte ich Fagott im Hauptfach an der Hochschule für Darstellende Kunst und Musik Stuttgart (Prof. Marc Engelhardt) mit dem Abschluss Bachelor of Music.
2015 schloss ich das Masterstudium an der Universität der Künste Berlin (Prof. Eckart Hübner) mit dem
Master of Music ab.

Während der Studienzeit habe ich bereits begonnen selbst zu unterrichten, wobei mir zu Gute kam, dass im Bachelorstudiengang die Fächer Pädagogik und Methodik im Studienplan integriert waren.

Seit 2015 bin ich freischaffend als Fagottistin unterwegs. Ich ‚mugge‘ in verschiedenen Orchestern und unterrichte in Berlin an einer städtischen Musikschule Fagott. Weitere Schüler:innen unterrichte ich in den Fächern Fagottino, Klavier und Blockflöte an Musikschulen sowie im Privatunterricht in Brandenburg und Berlin.